E3 2019 – „EA Play“ diesmal ohne Pressekonferenz

Die EA-Play kehrt auch 2019 zurück und will mit viel Show den Hype um die eigentliche E3-Konferenz von Electronic Arts und ihren Produkten steigern. Nur dieses Mal kommt das Event ohne eine eigene Pressekonferenz. Warum? Und vorallem ist das der richtige Schritt?

Am 11. Juni ist es wieder so weit und alle Augen der Gaming-Branche richten sich auf das Los Angeles Convention Center in den Vereinigen Staaten von Amerika. Die neusten Spiele, bombastische Shows, Stars, stammelnde Entwickler und mittendrin eine riesige Horde euphorischer Zocker. Das kann nur die Electronic Entertainment Expo – kurz E3 – sein. Bereits vor der größten Videospielmesse beginnen die großen Publisher erfahrungsgemäß mit ihrem Marketing-Regentanz und heizen die Gerüchteküche an, sodass auch der Weg zur E3 schon immer ein spannendes Umfeld bietet.

Und nun, nachdem Sony sich bereits letztes Jahr schon für die E3 2019 zurückgezogen hat, geht also auch Electronic Arts laut offizieller Aussage neue Wege. Bereits zum vierten Mal wird EA seine eigene kleine Festivität. vor der eigentlichen Expo. im Hollywood Palladium ausrichten: Die EA-Play.

„Das ist was ihr wolltet, […]“ – Keine Pressekonferenz

Vom 7. bis zum 9. Juni wird dieses Fanfest und der Hype um die eigenen Marken zelebriert. Wird Snoop Dogg wieder vor Ort sein und in aller Öffentlichkeit Gras konsumieren während sein Charakter bei Battlefield in Rauch aufgeht? Das wissen wir nicht. Was wir wissen ist: Eine Pressekonferenz wird es diesmal nicht geben. Electronic Arts begründet die Entscheidung wie folgt:

„Wir verzichten in diesem Jahr auf die Pressekonferenz und zeigen stattdessen diverse Livestreams, die innerhalb der ersten beiden Tage des Events ausgestrahlt werden. Das ist, was ihr wolltet und das ist, was ihr haben sollt! Mehr Gameplay und mehr Eindrücke von den Teams, die die Spiele entwickeln.“

Stattdessen wird es Livestreams, Trailer, Gameplay-Material und Interviews mit den Entwicklern geben. Viel Spiel, wenig steife Moderation und Executives in Anzügen. So scheint die Prämisse und es ist mit Sicherheit keine Schlechte, denn zum Nintendo zum Beispiel macht es seit geraumer Zeit vor und auch Sony stellt die Spiele deutlich in den Vordergrund.

Hätte im 1. Weltkrieg keinen Orden bekommen. Snoop Dogg gönnt sich während des EA-Play Livestreams 2018 erstmal eine „Zigarette“.

Lassen wir uns mal überraschen mit wie viel Moderation man die Zuschauer letzendlich konfrontiert und welcher Star sich diesmal daneben benimmt. Bei uns jedenfalls tingelt schon langsam die Vorfreude auf die Messe und wir können es nicht abwarten, bis das nächste kleine Detail über sie herausrutscht.

Was haltet ihr von EA’s Entscheidung? Habt ihr schon das E3-Kribbeln? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial